geboren 1960 in madrid - stamme ich aus villaviciosa - 1964 einreise in die brd -1979-83 ausbildung zum werbekaufmann und berufliche tätigkeit - 1983-88 studium der romanistik, philosophie und theaterwissenschaften in frankfurt am main - 1987 pianola-theater in usingen - 1988 profil-theater in frankfurt am main - 1989-92 die dramatische bühne frankfurt gegründet (ideale 1) und bühnenreife - 1992-93 theater an der ruhr in mülheim (erste enthauptung von mythos) - 1993 die dramatische bühne -1993-94 schillertheater in berlin (zweite) - 1994-95 off in berlin - 1995-97 rosebud berlin gegründet (ideale 2) - 1997-02 die dramatische bühne (der schleier der maya doppelt gelegt und dritte) - 2003 (suspension) die türme babylons - 2004 mainzer kammerspiele - 2005 wüste zeiten (bearbeitung für die bühne) - 2006 paradiesmedial in frankfurt, theater daritsche in frankfurt, theater nar in berlin - 2007 shake...macbeth und tusch - 2008 wir werden siegen! vom ende des kapitalismus nach texten von peterlicht und kurt tucholsky - 2009 und 2010 der geldgott von peter hacks

theater
helena-abigail-marjorie-nonne-katharina-sasportas-alice-lulú-marion-saint just-merteuil-teufel-anna-parzival-
mephisto-gretchen-marthe-sie-agatha-julia-gertrud-lagrange-elfenkönigin-sterbliche-garance-clown-
demonstrantin & polizistin-frau-emigrantin
 

film
engel/schutzgeld/matuschewski/ahretz - pinkola/bin ich schön/dörrie
 

diverses
regie/der auftrag/müller - simultanübersetzung/südamerikatournee/tote ohne begräbnis/dantons tod/kaspar -
regie/tabu/loettel/piniella - lesung/gevatter tod/terry pratchett - lesung/die blinde eule/sadegh hedayat - 'wüste zeiten'/bearbeitung für die bühne nach der erzählung 'fortschreitende herzschmerzen bei milden 18 grad' von katja kullmann - regie/wüste zeiten
textvorlage/in teilen/fremd wie du und ich/die stimme der stille - regie/shake...macbeth
- regie/wir werden siegen!

 

texte 2002/schadensbegrenzung

geht es nur noch darum zu retten, was noch zu retten ist? - wie jene journalistin im dienste der russischen föderation, die jahrelang von moskau nach tschetschenien und zurück flog und ihren job machte und kriegsberichterstattung absolvierte - sehr brav, scheinbar objektiv und dennoch loyal davon berichtete wie tschetschenen russen massakrierten und russen tschetschenen massakrierten bis sie leer vom hin- und her- fliegen und vom vielen sterben dazu überging den waisen und versehrten in beiden lagern zu helfen - ein haus, ein dach, essen, feuer, wasser, pflege, heilen, heilen, heilen.
ein schauspieler spielt sich selbst! - ein amerikaner in deutschland! - nicht als schauspieler, vielmehr um jahre versetzt als army-offizier, der in wenigen wochen drehzeit die welt rettete!, berichtet uns der schauspieler - stolz...ja, gott schuf die welt in sieben tagen und es währte schon immer etwas
länger den angerichteten schaden wiedergutzumachen...und heute? - die oligarchie der ölbarone macht krieg und nennt sich zu allem überfluss nation hier - nation da.
die kleine kirche in carda, nördlich von villaviciosa, auf einem hügel gelegene schöne, weithin sichtbar, verwunschen der weg hinauf zu ihr, verspielt die wiese vor ihrem eingang, frei und licht der blick in die landschaft, ein seltsam schöner ort - dann passierte etwas - niemand weiß genau was -
es begann damit, dass ein strommast direkt vor die kirche gestellt wurde, dann starben die schwarzpappeln auf der wiese - sie starben in jenem jahr überall im land, und schließlich brüllt ein ewigkeitsschlund von gift und lärm an ihrer ostflanke entlang

- und durch die scheibe heraus schweift der blick in die höhe, wundert sich, und freut sich an einer kleinen malerischen kirche über dem abgrund

the large poplar/klimt

danke asturiasdigital für dieses foto - es zeigt die würfel der erinnerung von agustín ibarrola, zugedeckt mit plastik um sie vor dem fuel zu schützen - als der künstler mit dem bemalen der wellenbrecher begann, sagte er - seit der mensch existiert, hat er die landschaft konstruiert; die landschaft, die wir jeden tag sehen, besitzt die geometrie, welche ihr der mensch im laufe der geschichte gab

 

texte 2002/vollkommen verblödete manipulateure

gestern nacht habe ich irgendwas geträumt was ganz angenehm war - obwohl ich worte träumte, und die
worte, die ich träumte waren - vollkommen verblödete manipulateure - kennen sie das, wenn sie worte träumen und die worte sind als worte sichtbar und doch träumen sie das, was sie bedeuten, aber ohne, dass ein film läuft oder irgendeine art von visual effect, weil es ist reiner geist, oder das was wir uns, vielmehr ich mir so als reinen geist vorstelle - die bedeutung von worten - nun gut - da waren diese worte und während ich so dachte weshalb sind manipulateure verblödet und das vollkommen? - müssen sie doch recht fähige geister sein, um andere zu manipulieren - da war ich schon mittendrin, denn prompt dachte ich, dass sie, die manipulateure, nur denken, dass sie jeden manipulieren, dabei manipulieren sie nur diejenigen zu welchen eine gewisse affinität besteht - ähnlich irgendwelchen soziopathischen killern, die noch aus ihrer zelle oder ihrem inneren gefängnis heraus anderen suggerieren den willen des gefängnisinsassen als ihren eigenen zu leben - die so manipulierten, ziehen dann los und töten menschen und wenn sie gefasst werden, sagen sie ein anderer war's - wo war ich? - ach ja - welche affinitäten könnte es zwischen manipulateuer -
herrliches wort, klingt wie friseur - und manipuliertem - hört sich leider nach einem behandelten möbelstück an - geben? - vermutlich viele - eine wesentliche, behaupte ich jetzt einmal, ist die kriminelle energie - was hieße, dass persönlichkeiten mit fehlender oder sehr geringer krimineller energie weder manipulieren noch sich manipulieren lassen - so weit so gut - bleibt jeder unter seinesgleichen und die manipulateure verblöden zunehmend, weil während sie denken sie manipulieren gott und die welt, machen sie es sich nur selbst, was heißt sie manipulieren nur ihresgleichen, was heißt sie betreiben inzest und sterben irgendwann aus - 

wie gesagt der traum war ganz angenehm.                     

texte 2002/land unter

mächtige mengen trüben wassers drängen die menschen aus ihren häusern und existenzen - die medien sprechen von braunen schlammigen fluten und die katastrophe erhält eine ideologisch/politische färbung oder kennung - betroffen sind neben anderen norditalien, österreich, bayern, sachsen, anhalt, brandenburg, russland, china, türkei - fehlende individualität und identität - eine gewisse obrigkeitshörigkeit - opportunismus - der mangel am selbst - die angst vor verantwortung -  das patriarchat egal ob links oder rechts - das matriarchat egal ob alt oder neu - falsche hingabe und die sucht nach verschmelzen bedeuten land unter oder besser noch - bauen betonschlamm -  das gepresste, kollektiv unterbewusste schwemmt sich in die seelen und in den keller all jener, die zu nah am fluss mauern - das tut die erste welt - und die zweite und dritte und der rest der wettkämpfer empfangen die wohltaten der ersten, die kriege,
und geben das gold der erde - und in den talsohlen und auf den hochebenen steht die hitze der kargheit - diese gebiete sind trocken - hier muss künstlich bewässert werden - krieg hitze flut - starke hitze ruft die flut - einfach so - ganz unbiblisch

texte 2003/ist gut jetzt...al qurnah/euphrat/tigris        

6

ist die quersumme von 969 - das alter methusalems - jener vorsintflutliche patriarch, welcher sich erfüllend...
vom himmel gefallen in sich selbst geschlossen & gefangen...oder gefangen im materiellen & dem spirituellen
befangen...das methusalemische zeitalter brauchte um so oft in sich selbst zurückzufallen bis sich
schließlich kreativität - heilung - rat - mitgefühl - liebe - verantwortung entfalten konnten...
der kabbalistische hexaeder der vollkommenheit - die sumerer erfanden das rad & methusalem starb
& es kamen andere &  es kam die sintflut...sie wandelte den biblischen garten eden - das zweistromland -
die wiege der menschheit in mesopotamische marschlandschaften, welche blühten & gediehen...
heute ist das land zwischen euphhrat & tigris eine wüste in welcher die plutonische kraft - das öl - sprudelt
...das wasser wird gepresst & gedämmt & ebenfalls in energie gewandelt & abgezapft...
von den nachbarn des landes wo milch & honig fließen...                                                                                                                       
allen voran die türkei, dem halbmondverbündeten jenes neuzeitlichen drachentöters...georg genannt,
wie jener märtyrer aus dem türkischen kappadokien, der seinerzeit von christenverfolgern
enthauptet wurde...nachdem er zuvor den drachen schlug - dem wurm sollte die jungfrau geopfert werden
- da es an schafen mangelte - es war ein kreuz...das land hungerte & menschenopfer kamen wieder in mode...
kurz & gut georg kam vorbei, schlug den drachen, rettete die jungfrau & diese führte den wurm an ihrem gürtel
in die stadt, das volk wurde gefragt ob es den wunsch gottes auf menschenopfer zu verzichten unterstütze,
das volk unterstützte & wurde getauft & georg erschlug den drachen...so fand das christentum rasche verbreitung, da das gute das böse schlug...
der heutige evangelikalpuritanische abkömmling jener manichäer gebärdet sich nicht unähnlich, nur dass er
die jungfrau erschlägt...er enthauptet sich am ende selbst...                      
kriegsbeginn war märz der neun zehnte im jahr zweitausenddrei - die quersumme ist 9 - die höchste schwingung
- die vollkommenheit - in ihrer umkehrung - das zurückfallen auf sich selbst - ist

6

dura europos/euphrat

texte 2003/worte wie blätterblüten

gemurmel von zarten küssen - fernes lächeln - das leichte empfinden des in abwesenheiten verlorenen sinns -
der wind streichelt das vergessen - der körper kleidet sich in die decke...so weich...und...ich wache auf...
ich ermesse die zeit zwischen geträumtem traum und geschlafenem schlaf und erschrecke -
grillen.                                               
der schmerz bricht - und die beklemmung...ich erinnere mich - jene, deine besonnenheit über so einfache dinge
zu sprechen, wie die notwendigkeit beim kochen eines zweieinhalbminuteneis auf die uhr zu sehen -
die sanftmut deines blicks zuvor abwesend und plötzlich strahlend von laut loslachendem hier und jetzt und
sofort in der luft und in der sonne von nachmittagen übervoll von mir...und von dir...die fläche deiner hand...
so weich...und zart und fest - offen und darauf wartend mich zu halten und mich zu stoßen...
sich stützen wollend...der schmerz des gedankens gefangen durch worte wie blätterblüten - gemeinplätze
endlich entwaffnet - du bist ich sind alles -
plötzlich kommst du die treppe herunter, die kinder begleiten dich, nimmst das rad, steigst auf und sagst -
bleib' nicht im garten, es wird gewittern - und du sagst es mit jenem so ganz deinem und so ganz meinem
kurz davor sich aufhalten zu lassendem lächeln - die leere impft die zeit und ich fühle die gewissheit
dich verloren zu haben, ins zimmer hinauf zu steigen und keine spur von dir zu finden - der wind schraubt
das blattwerk und der staub des nachmittags überstürzt sich und...ruht in saumseligkeiten...
ich steige die treppe hinauf, öffne die tür und...da sind dein wecker und der wecker des weckers...
weil man weiß nie...und deine geige -
das herz entfaltet sich und befreit seine beute.

die unerlöste sanftmut von orient & okzident zeigt elia suleiman in seiner göttlichen intervention mit nur einem blick & mit nur einem lied ...i put a spell on you...

texte 2003/elementar

...

glimmen - langsam - im wesentlichen - der feinste nährstoff - in diesen funken entspannt sich die seele,
wenn sie umherflattert zwischen deinen armen - deine windblätter, hörner, wunderliche, strenge und schöne
mühle, sind flüchtige flügel, die mich aufheben - und das panorama öffnet sich entfernten gipfeln und küsten
von weiter nähe in himmeln gebadet - und jenseits der dämmerung, beim herabsteigen, begleite ich den
diensthabenden engel nach westen gleitend - er zwinkert mir zu und fragt mit rosarotem lächeln - wohin?
und ich, das lachen macht mir luft, - siehst du jene lichter? - es sind bunte glühbirnen, die meerestiefen hellen
- finstrer schein de profundis - sie versinken in der see und das herz brennt auf den wellen und der mond
leckt die flammen und die hörner kreisen...kreisen...kreisen...                               
die schwebende jungfrau tagt aus dem halbdunkel in umständen...leicht, ausgeschnitten in wolken
mit gläsernen scheren - der tag blutet und die nacht weint - ich trinke die luft deines geistes im spiegel
deiner haut - ich sehe sonnentropfen im bogen deines blickes -

von einem hauch erlöschen die lichter, bersten die glühbirnen, schimmert das feuer,
die flut schwebt von deinem mund...

danke ekkeland für das stierspiel

texte 2003/wellensprung

...nach der nichtlinearen schroedingergleichung existieren instabile wellen, welche sich ohne ersichtlichen grund
riesenhaft auftürmen indem sie ihren nachbarinnen energie abzapfen...& während die mittelwelle der erdanziehung
trotzt & sich in alle himmel schwingt, gewinnen ihre nachbarinnen an tiefe...dieser zufall ist, innerhalb der wellen-
ordnung, selten, auf dieser erde, drei viertel von wasser bedeckt...
selten...
die alte in ihrem rollstuhl mit blick auf die brücke vor ihr, den atem der jüngeren im nacken, diese birgt ihren blick
inwendig & weiß von der brücke während sie schiebt & die zwei jungen - von hinten aufholend, klappernd - riecht...
dann sie hört - glaslachen - & karren ziehen - darin drei kleine - rotblondschwarze locken & schweife - sternende
blicke & kreischendes glück - alle blind der brücke zu...vor der brücke - stillstand...sieben gesichter wenden sich
eins zum andern - in einer einzigen regung...fallen sonnenstrahlen durch bäume...schweigen vögel...schöpft atem
die zeit - ertrinken meine augen.

thanx jan o'highway for your donzelian pegasus

thanx peter kraus for be/doing)it(

texte 2004/wie üblich

auf meinem weg zur arbeit nehme ich wie üblich die schnellbahn welche mich drei stationen weiter mit einem
blumenstrauß an frischen eindrücken und kulturen wieder freigibt...ich sitze also und starre die üblichen löcher
in mein gegenüber...was heißt...ich versuche mir nicht anmerken zu lassen...dass ich ihn oder sie anstarre...
also starre ich durch sie oder ihn hindurch...jedoch nur zum schein...meine aufmerksamkeit ist zum schneiden
dicht und wachen auges höre ich ihn - den üblichen und zeternden verlorenen - wie er laut aus sich
herausschreiend unser aller aufmerksamkeit einnimmt...kollektives schweigen und das alledurchallehindurchstarren
bläht sich wie hochgeschwindigkeitshefeteig...bis die schnellbahn in spannung gerät...zu wenig raum für einen
verlorenen und so viele schweigende und nurzumscheinunaufmerksamkeit - der übliche verlorene skandiert
in ungeahnte stimmvolumina - eisenräder schleifen uns das gehör und der tunnel schluckt uns mit einem SOB -
in dieser aufmerksamkeitspause torkelt der übliche verlorene auf einen zufällig freien sitzplatz - schnell wecke ich
die schutzengelschwadron - es sind so viele...dass einige von ihnen wettkämpfe austragen um sich gegenseitig
die arbeit wegzunehmen - andere sind so träge...dass ich sie zuweilen für versucherengel halte...nun...
die übergänge sind fließend...-...während also die ehrgeizigen um ihren arbeitsplatz eifern...so ein unsinn -
es gibt genug zu tun - für alle...wecke ich lena...lena murrt wie üblich ein bisschen rum und schubst nathaniel...
nathaniel jedoch lässt sich wie üblich in seinem streit mit izra'il nicht stören...also macht sich lena...wenn auch
ein wenig renitent...auf ihren weg den üblichen verlorenen heimzusuchen um ihn...so von innen heraus...
ein wenig aufzumuntern...allerdings nicht ohne mich wie üblich daran zu erinnern...dass frühere schutzbefohlene
sie nie und niemals verliehen oder einfach weitergereicht hätten...                     

sicher lena...sie wussten ja nicht von dir... 

wie üblich

texte 2004/eine massenerscheinung und hundertprozentig autobiographisch


ich hörte letzten winter wie ein italienischer medienmulti...dieserwelche zufällig auch italienischer president ist...
vor jahren zu irgendeinem oberhaupttreffen künstliche zitronen - solche aus plastik - an die bäume hängen ließ...
weil das treffen vor der üblichen reifezeit dieser früchte stattfand...& obwohl dieser tatbestand teil meiner
theaterarbeit war...schlich sich immer & immer diese immerwährende frage in den vordergrund meines
wie auch immer gearteten bewusstseins -

was hat das alles mit mir zu tun?

nun...ich hatte geburtstag - im frühling - & diese meine mir liebe & beste freundin schenkte mir ein buch mit schönen kleinen & gemeinen geschichten  mit dem titel -

'hat nichts zu tun mit liebe'

...

ein weiteres literarisches werk - 'bis zum ende der b-seite' - fand seinen weg zu mir durch eine mir beinahe fremde bekannte...der literarischen öffentlichkeit mit einer von ihr verfassten 'generation ally' vielleicht bekannt gewordenen autorin & lieben freundin meines mir wiederum lieben freundes und ebenfallsautors unter anderem des 'qwertz'...dieserwelcher mich mit 'wallanders erster fall' bekannt machte weil er ihn mir schenkte & welchen ich sofort mochte da er im vorwort fragt 'wie kann die demokratie überleben, wenn das fundament des rechtsstaates nicht mehr intakt ist'

als ich 'bis zum ende der b-seite' zuende gelesen hatte...diese in kassel&württembergüberfrankfurtnotstandsbeschreibung mitherz & neugierig geworden den erstling
'keine große geschichte' las...weil ich sie diesem meinem...neuerzeits...sehr lieben & besten aller freunde...schenkte...dieserwelche 'keine große geschichte' bereits kannte - so gut kannte dass er sie bereits gelesen hatte und mir sein exemplar zum tausch anbot - & nachdem dieserwelche sehr liebe & beste aller freunde mir wiederum zu meinem oben erwähnten geburtstage & punktgenau am erscheinungstag daselbst schäume/sphären III geschenkt hatte...- er-kannte ich...dass 'keine große geschichte' eine sowohlinkasselalsauchinfrankfurtleereflaschenpost ist...

& das hat definitiv nichts mit mir zu tun...

 

...theatralisch folgte im sommer 'die italienische reise' - von verona nach palermo - 7 kulturstationen - & obwohl ich sie - die stationen - genoss - eine inszenierte & eine weitere mitgestaltete - mit dem ergebnis sogar zufrieden war...las ich in den gesichtern aller beteiligten und wenn ich in den spiegel sah auch in meinem selbsteigenen angesicht...

also ich...habe absolut nichts damit zu tun!

zugegeben...diesewelche durch den italienischen reiseabend konferencierende und mir auch sehr lieb gewordene
schauspielkollegin sprachs tatsächlich aus...& das wehmütig...& sprach vom land wo die zitronen blühen

...-...

schließlich fragte ich neulich muttern was ich schwestern zum geburtstag schenken könnte...ihre antwort kam schnell und schneidend -

ein zitronenbäumchen

aber...nur dass dus weißt...damit habe ich nichts zu tun.

 

thanx carmen arrabal for your multitudes

 

 

 

 

genua...wiege der globalisierung...

genua im juli 2001 - italien bereitet sich vor - es handelt sich um den ersten wirtschaftsgipfel des jahrtausends -
berlusconi - ministerpräsident - hat alles perfekt inszeniert

genua 01
ein stück von fausto paravidino
premiere am 04. märz 2004 in den mainzer kammerspielen

texte 2005/architekturvisualisierung & humankapital

rezeption des cloudnine (wolke7) - ein luxusappartementkomplex der mittelklasse
es ist 14 h & schichtwechsel

vor der theke herr steinbruch - bauunternehmer & bewohner
hinter der theke ingo käfer - architekturstudent & doorman
thea wahn betritt das cloudnine - schauspielerin & doorwoman                                                                   

herr steinbruch - emotional engagiert

...und da hat dieser makler in 004 doch tatsächlich das licht brennen lassen! - und dieses licht brennt nun durch
die defekte jalousie...von 004 versteht sich...brennt also durch die defekte jalousie von 004 hindurch und direkt
durch mein fenster!...-...ich kann geschlossene jalousien nicht ausstehn!...-...da fühl ich mich immer so...so...so
gehemmt! - also wo war ich? - achja - dieses licht brennt nun also direkt durch mein fenster auf mein kopfkissen
...und was liegt auf meinem kopfkissen?...-...mein kopf natürlich!...-...und was macht mein kopf?...-...na?

eine pause entsteht - langgenug für nahe- und nichtsonaheliegendes

ingo - müde

fernsehn?

herr steinbruch

bei dem programm!?
nein - natürlich nicht! - schlafen natürlich! - er versuchts zumindest! - aber nix da! - 1000megawatt direkt durch
die epidermis und...zugegebenermaßen auf umwegen...in den hypothalamus!...-...
da ist schluss mit zen! - da hilft auch kein fengschui!
(im hinausgehen) also sein sie so gut und gehn rüber und schalten das licht aus ja...
dankeschön...und schönen abend
 

ingo & thea sehen sich an

thea - jetzt hinter der theke

erzähl mir nur was nicht im tagesbericht steht

ingo - der die ganze zeit ein verbindliches placebogesicht gemacht hatte - jetzt vor der theke

heute ist der 13. und ich muss bis ende des monats die präsentation dieses verschissenen altenheimkomplexes
fertig stellen - pläne - 3dmodell - kalkulation - die ganze packung - wie soll ich das machen? - und ich muss
es machen sonst macht es ein anderer und mich schmeißen die raus - die firma ist pleite! - die haben nicht mal
geld für bleistifte geschweige denn für pappe! - meine schwester hilft mir schon mit bastellfarbkarton aus -
den lässt sie in der krabbelstube mitgehn - das ist demütigend! - natürlich ist wiedermal der rechner zusammen-
gekracht - 3danimation womöglich noch photorealistisch geht gar nicht...-...ich muss sogar die zeichnungen
an einen freelancer rausgeben weil ich mir beim kloputzen das handgelenk verstaucht hab! - den bezahl ich
natürlich aus der eigenen tasche - die hat aber ein loch wie du weißt weil ich noch auf meinen doormanlohn von
vorvorletztem monat warte - das ist schlimm! und ungerecht! aber leider noch durchaus im rahmen des erträglichen!
- was mir wirklich zu schaffen macht ist die tatsache dass die gesamte grundlagenermittlung noch nicht steht
und sämtliche berechnungen noch gemacht werden müssen weil der statiker ja ungebingt in urlaub fahren musste
und natürlich seit wochen in phuket verschollen ist!!!

thea

...

ingo

das ist furchtbar!

thea

...

ingo

weißt du was ein statiker kostet?

انها كوكورانه (ج‌.ش‌.) جغد

wunden gibt es, die wie die lepra an der seele nagen, langsam, in der einsamkeit...
 

'die blinde eule' von sadegh hedayat        

persisch-deutsches theaterprojekt mit freundlicher unterstützung des amtes für wissenschaft und kunst frankfurt

mit hermin eshgi - farhang kassraie - manoutscher radin - maria piniella - christoph maasch - ralph lewerenz (video) -  reza nowroozrbygi (musik) - niloofar beyzaie & tom peifer (regie)

                                                                                                                                              

erstaufführung der persisch-(en)deutschen fassung - (oktober) november 2004 eine produktion von dia-verein für
kultur und migration e.v.

texte 2006/fremd wie du und ich

...
ich verstehe den großen schwarm - den panzer der schuppen - die unbedingte übereinkunft - die sensorielle auslotung von hindernissen oder bedrohungen - die stillschweigende richtungswandlung - die vollkommene aufgehobenheit...
ich mag ihn nur nicht
manche individualisten unter den fischen übrigens auch nicht
anglerfische zum beispiel
...
fremd wie du und ich /theater daritsche/internationales theater frankfurt

paradiesmedial ist eine plattform aus frankfurt, über welche sich freie theaterproduktionen präsentieren
- bei ihrem publikum, bei veranstaltern, bei möglichen finanzierungs- & kooperationspartnern

die plattform fördert freie theater- film- und videoprojekte, die vernetzung mobiler produktionen im rhein-main-gebiet, wirtschaftliche synergien und kooperationen mit sozialen oder privaten bildungseinrichtungen sowie privatwirtschaftlichen unternehmen

texte 2009/tagiges

der montag ist ein mond-tag, der dienstag ist ein dienst-tag, der mittwoch dagegen ist entweder die mitte der woche oder die woche mit … t … weiß ich auch nicht, oder beides, wohingegen der donnerstag zweifelsohne der tag des donners ist und der freitag der freitag, dahingegen der samstag, ganz und gar nicht frei, der tag der sams ist, langsam, furchtsam, folgsam, empfindsam, grausam, kleidsam, duldsam, einsam, balsam, und der sonntag der tag der sonne oder einfach nur son … n … tag wie jeder andere, jedoch weshalb sollte ein tag wie jeder andere sein, und wer überhaupt ist jeder andere, ich oder du oder meine nachbarin frau smetalownaskaja, nein frau smetalownaskaja bestimmt nicht, denn sie hat gar nichts tagiges an sich, wenn überhaupt, dann etwas alltagiges, also alltägliches, keinesfalls jedoch etwas sonntägliches, allenfalls etwas nächtliches und ein klein wenig nächstliches, aber ganz gewiss ausgesprochen nächstliegendes, wobei die nacht bekanntlicherweise geradezu zum liegen einlädt, ungeachtet dessen sehr viele nächste die nacht stehenden fußes aufrecht im bett verbringen, oder sonst wo, gerne auch laufenden fußes, liegenden fußes und aufrecht jedoch nur am valentinstag.

herzlich willkommen

schön, euch zu sehen. schaut euch ruhig um. damit ich weiß, wer mich hier besucht, könnt ihr mir gerne eine nachricht über mein kontaktformular senden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© maria piniella